Novomatic ist ein österreichischer Hersteller von Casino-Software und ist Europas führender Gaming-Technologie-Konzern. Zum Novomatic-Konzern gehören verschiedene Tochtergesellschaften, der Konzern vergrößert sich immer weiter. Nun ist Novomatic an einem Bieterkonsortiom für die italienische Lotto-Konzession beteiligt.

Das Bieterkonsortium für die Lotto-Konzession

Novomatic beteiligt sich an einem Bieterkonsortium um die italienische Lotto-Konzession. Neben Novomatic sind

  • die Tochtergesellschaft von International Game Technology, Lottomatica
  • die Tochtergesellschaft von Sazka Group und Emma Capital, Italian Gaming Holding (IGH)
  • ein Verband italienischer Trafikanten, Arianna 2001

beteiligt. Das Bieterkonsortium bewirbt sich um die Ausschreibung der italienischen Lotterie-Konzession.

Bündelung der Finanzkraft der Partner

Die Vorteile der Bietergemeinschaft liegen darin, dass sie die Finanzkraft der Partner und deren Know-how bündelt. Die Bietergemeinschaft will gemeinsam die Erfolgsgeschichte des Lottos in Italien fortsetzen. Gemäß der Angebotsfrist für die Lotto-Ausschreibung wurde das Angebot des Bieterkonsortiums am 16. März 2016 abgegeben. Erhält das Bieterkonsortium die Konzession, wird ein Joint-Venture-Unternehmen gegründet, Lottomatica ist Hauptbetreibergesellschaft.

Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation von Novomatic

Genau wie die anderen Mitglieder der Bietergemeinschaft ist Novomatic sehr am Erhalt der Konzession für die italienische Lotterie interessiert. Mit seiner Beteiligung am Konsortium kann Novomatic seine erfolgreiche Kooperation mit den Partnern, besonders mit Emma Capital und Sazka Group, fortsetzen. Die Zusammenarbeit begann mit der Einigung auf eine Partnerschaft für die Casinos Austria und ist seitdem sehr erfolgreich. Die Sazka Group will ihren Service ausdehnen und expandieren, auch Novomatic ist daran beteiligt. Die Sazka Group plant weitere Gespräche über die Zusammenarbeit in Griechenland und in anderen Ländern. Der Bekanntheitsgrad und die Finanzstärke von Novoline und der Sazka Group werden dadurch gestärkt, auch in anderen Ländern will die Gruppe einen Marktanteil erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.