Das virtuelle Glücksspiel wurde in der internationalen Wirtschaft schnell zu einem wichtigen Faktor. Aus diesem Grund ist es wichtig für die Investoren, die eventuell vorhandenen moralischen Bedenken, die gegen das Glücksspiel bestehen, aus dem Weg zu räumen.

Das Glücksspiel und die Börse

Das Glücksspiel ist mittlerweile allgegenwärtig und begegnet einem überall: Im Fernsehen, in den Spielhallen und insbesondere auch im Internet. Aufgrund des enormen Wachstums kann diese Branche nicht mehr ignoriert werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Online Glücksspiel Unternehmen, die über eine riesige internationale Wachstumsrate verfügen. Für die führenden Portfoliomanager eröffnet sich hier ein Markt, der auch in den wachstumsschwachen Ländern zu wachsen scheint. H2 Gambling Capital, die Datenquelle der Glücksspiel Industrie, sagt voraus, dass der globale Glücksspiel Markt im Internet auf über 13,5 Milliarden Dollar im Jahr 2018 anwachsen wird, womit eine jährliche Wachstumsrate von 10 Prozent erreicht wird. Diese Zahlen wecken natürlich auch das Interesse der Anleger und inzwischen gibt es auch einige Beispiele von beeindruckenden Renditen, die in dieser Branche erzielt werden konnten.

Börsenorientierte Glücksspiel Unternehmen

Ein Beispiel für ein solches Unternehmen ist Amaya. Das Unternehmen entwickelte sich durch die Übernahme von Pokerstars und Full Tilt Online quasi über Nacht zu einem der größten börsennotierten Online Glücksspiel Unternehmen. Während die Aktie noch zu Beginn mit einem Dollar gehandelt wurde, steht sie mittlerweile bereits bei 35 Dollar. Aber auch andere Unternehmen aus den Bereichen Software, Fantasy Sports, Online-Zahlungen und selbst Bingo berichten von attraktiven Wachstumschancen für die Anleger. Hier kann nicht nur ordentlich Geld verdient werden, sondern darüber hinaus bieten viele der Unternehmen auch die Möglichkeit von verschiedenen Ebenen der Risikotoleranz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.