Im Vergleich mit den letzten Jahren kann die Glücksspielbranche vor allem im Internet immer noch einen enormen Zuwachs verzeichnen. Immer noch scheint in dieser Hinsicht das Ende nicht erreicht. In Spanien ist anhand der Zahlen aus 2014, die von der dortigen Regulierungsbehörde veröffentlicht wurden, deutlich zu erkennen, dass auch der spanische Glücksspielmarkt einen enormen Zuwachs zu verzeichnen hatte.

Die Umsätze in 2014

Im Jahr 2014 investierten die spanischen Spieler rund 254 Millionen Euro in das Glücksspiel, was einen Zuwachs von 11 Prozent im Vergleich zu 2013 bedeutet und wirklich beachtlich ist. Mit einem Blick auf die Umsätze im 4. Quartal, die sich auf 65.600.000 Euro beliefen, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Wachstumsrate homogen verlief. Im Vergleich zu den Zahlen aus demselben Zeitraum im Vorjahr in Höhe von 59.400.00 Euro, kann eine Wachstumsrate von 10 Prozent erkannt werden. 52 Prozent von dieser Summe kamen aus den Sportwetten, Poker generierte 23 Prozent. Die klassischen Casino Spiele machen überraschender Weise nur 8 Prozent aus. Gleichzeitig stiegen allerdings auch die Investitionen der Betreiber um 59 Prozent an, was jedoch auch nachzuvollziehen ist, da die Nachfrage ja stark angestiegen ist.

Die Zukunft des spanischen Glücksspielmarktes

Es sieht so aus, als würde es auch in 2015 ein Wachstum auf dem spanischen Glücksspielmarkt geben. Vor allem deshalb, weil die spanischen Behörden nun endlich die Lizenzierungsprozesse antreiben wollen. Für die Betreiber wird es dann in Bezug auf Legalität im Land grünes Licht geben. In Spanien plant man wohl, etwa ein Dutzend oder mehr neue Lizenzen zu genehmigen. Zu den Betreibern, die eine Lizenz erhalten werden, werden höchstwahrscheinlich auch Everest und Eurobet gehören. Wenn die Sportwetten-Anbieter eine Lizenz erhalten, haben diese jederzeit die Möglichkeit, ihr Angebot durch Spiele wie Slot Automaten aufzustocken. Italien hat bereits vorgemacht, dass ein solches Unterfangen durchaus von Erfolg gekrönt sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.