Immer wieder veranstaltet der CasinoClub Luxuswochenenden für seine Mitglieder, dabei können die Mitglieder verschiedene Städte kennenlernen. Zum ersten Mal war Budapest das Ziel für einen Event, alle Teilnehmer kannten Budapest zuvor noch nicht. Auf dem Programm standen eine Bootsfahrt auf der Donau und eine Busfahrt, den krönenden Abschluss bildeten ein Abendessen und das Spiel im Casino.

Das Hotel Sofitel an der Kettenbrücke als Ziel

Das Hotel Sofitel an der Kettenbrücke wurde als Unterkunft für die Teilnehmer am Luxuswochenende ausgewählt. Eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen, hatten die Teilnehmer bereits am Freitagabend beim Empfang in der Bibliothek-Lounge des Hotels. Vom Hotel aus hatten die Teilnehmer einen hervorragenden Blick auf die Brücke über die Donau, der am Abend besonders schön ist. Diese Brücke verbindet die beiden Stadtteile Buda und Pest miteinander.

Die Donaumetropole entdecken

Am Samstag konnten die Teilnehmer die Donaumetropole kennenlernen, eine charmante Reiseleiterin vermittelte interessante Fakten und zeigte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Die ersten Eindrücke erhielten die Teilnehmer bei einer Bootsfahrt auf der Donau, wo sie viel vom Aussichtsdeck aus sehen konnten. Anschließend ging es im Reisebus in die Altstadt, am Burgviertel wurde ein Gruppenfoto aufgenommen. Zu Fuß konnten die Teilnehmer die Fischerbastei, ein Wahrzeichen von Budapest, entdecken.

Viergangmenü und Casino

Bei einem Viergangmenü im Restaurant La Terrasse, das zum Sofitel gehört, wurden die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den eigentlichen Höhepunkt, das Spiel im Las Vegas Casino, eingestimmt. Die Teilnehmer erhielten ein typisches ungarisches Menü mit

  • Avocado, Tomate und Artischocke
  • traditioneller ungarischer Gulaschsuppe
  • Schweinefilet mit ungarischen Kartoffeln
  • Apfelstrudel

Für das Spiel im Las Vegas Casino bekam jeder Teilnehmer für 500 Euro Jetons. Vom Spiel im Casino waren alle Teilnehmer begeistert, sie freuten sich über ihre Gewinne und berichteten am nächsten Tag darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.